| Waldorf-Abi

... online Lerngruppe der 13.Klasse (RS)

|Abi 2010|

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

[Fun] Herrschaftsformen

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 [Fun] Herrschaftsformen am Di Feb 09, 2010 10:01 pm

Die Frau Münnekehoff hat uns vor ein paar wochen mal ausschnitte dieser erklärung von herrschaftsformen anhand von kühen vorgelesen...nun hier ist die komplette version: lol!


Sozialismus
Du besitzt zwei Kühe. Dein Nachbar besitzt keine. Die Regierung nimmt dir eine ab und gibt diese deinem Nachbarn. Du wirst gezwungen, eine Genossenschaft zu gründen, um deinem Nachbarn bei der Tierhaltung zu helfen.


Kommunismus
Du besitzt zwei Kühe. Dein Nachbar besitzt keine. Die Regierung beschlagnahmt beide Kühe und verkauft dir die Milch. Du stehst stundenlang für die Milch an. Sie ist sauer.


Liberalismus
Du besitzt zwei Kühe. Dein Nachbar besitzt keine. Na und?


Sozialdemokratie
Du besitzt zwei Kühe. Dein Nachbar besitzt keine. Du fühlst dich schuldig, weil du erfolgreich arbeitest! Du wählst Leute in die Regierung, die deine Kühe besteuern. Das zwingt dich, eine Kuh zu verkaufen, um die Steuern bezahlen zu können. Die Leute, die du gewählt hast, nehmen dieses Geld, kaufen eine Kuh und geben diese deinem Nachbarn. Du fühlst dich rechtschaffen. Udo Lindenberg singt für dich.


Christliche Demokratie
Du besitzt zwei Kühe. Dein Nachbar besitzt keine. Du behältst eine und schenkst deinem armen Nachbarn die andere. Danach bereust du es.


Repräsentative Demokratie
Du besitzt zwei Kühe. Deine Nachbarn wählen jemanden aus, der dir mitteilt, wer die Milch bekommt.


Nationalsozialismus
Du besitzt zwei Kühe. Die Regierung nimmt dir beide weg und erschießt dich.


EU- Bürokratismus
Du besitzt zwei Kühe. Die EU nimmt dir beide ab, tötet eine, melkt die andere, bezahlt dir eine Entschädigung aus dem Verkaufserlös der Milch und schüttet diese dann in die Nordsee.


Traditioneller Kapitalismus
Du besitzt zwei Kühe. Du verkaufst eine und kaufst dafür einen Bullen. Die Herde wächst, die Kühe gehen in Pension und leben vom Kapitalertrag.


Bankgesteuerter Kapitalismus
Du besitzt keine Kühe. Die Bank leiht dir kein Geld, um Kühe zu kaufen, da du keine Kühe als Sicherheit anbieten kannst.


Kapitalismus à la Enron
Du hast zwei Kühe. Drei davon verkaufst du an deine Publikumsgesellschaft, unter Verwendung von Kreditbriefen, die dein Schwager bei der Bank hat, dann machst du einen "dept/equity-swap", in Verbindung mit einer "general offer", so dass du alle vier Kühe zurückbekommst, mit einem Steuernachlass für fünf Kühe. Die Milchrechte an den sechs Kühen werden über einen Vermittler an eine Gesellschaft auf den Caymaninseln transferiert, die insgeheim jenem Mehrheitsaktionär gehört, der die Rechte an allen sieben Kühen an deine börsennotierte Gesellschaft zurückverkauft. Der Jahresbericht sagt, dass deinem Unternehmen acht Kühe gehören mit der Option auf eine weitere. Verkaufe nun eine Kuh und kaufe einen neuen amerikanischen Präsidenten, womit du nun neun Kühe besitzt. Eine Bilanz wird nicht publiziert.


Amerikanisches Unternehmen
Du besitzt zwei Kühe. Du verkaufst eine und least sie zurück. Du gründest eine Aktiengesellschaft. Du zwingst die beiden Kühe, das Vierfache an Milch zu geben. Du wunderst dich, als eine tot umfällt. Du gibst eine Presseerklärung heraus, in der du erklärst, du hättest deine Kosten um 50% gesenkt. Deine Aktien steigen.


Japanisches Unternehmen
Du besitzt zwei Kühe. Du designst sie neu. Jetzt sind sie zehn Mal kleiner und geben zwanzig Mal mehr Milch als eine gewöhnliche Kuh. Jetzt kreierst du einen cleveren Kuh-Cartoon, nennst ihn "Kuhkimon" und vermarktest ihn weltweit.


Deutsches Unternehmen
Du besitzt zwei Kühe. Mittels modernster Gentechnik werden die Tiere so gezüchtet, dass sie alle blond sind, eine Menge Bier saufen, Milch von höchster Qualität geben und 160 km/h laufen können. Leider fordern die Kühe 13 Wochen Urlaub im Jahr.


Französisches Unternehmen
Du besitzt zwei Kühe. Du streikst, weil du drei Kühe haben willst. Du gehst Mittagessen. Das Leben ist schön.


Italienisches Unternehmen
Du besitzt zwei Kühe, aber du weißt nicht, wo sie sind. Deshalb melkst du die EU. Du siehst eine schöne Frau. Du machst Mittagspause. Das Leben ist schön.


Russisches Unternehmen
Du besitzt zwei Kühe. Du zählst sie und kommst auf fünf Kühe. Du zählst nochmals und kommst auf 42 Kühe. Du zählst nochmals und kommst auf 12 Kühe. Du hörst auf mit Zählen und machst eine neue Flasche Wodka auf. Die Mafia kommt vorbei und nimmt dir - wie viele Kühe es auch immer sein mögen - beide ab.


Schweizer Unternehmen
Du verfügst über 5.000 Kühe, von denen dir aber keine einzige gehört. Du betreust die Tiere nur für andere und kassierst Geld für die Unterbringung. Wenn die Kühe Milch geben, erzählst du es niemandem.


Britisches Unternehmen
Du besitzt zwei Kühe. Beide sind wahnsinnig.


Unternehmen aus Österreich
Jede Kuh hat einen Titel, es werden Ausschüsse, Unterausschüsse und Gremien gebildet und Gutachten eingeholt. Das Ergebnis ist provisorisch, bleibt aber für immer. Die Milch wird sozialpartnerschaftlich verteilt. Jeder Bulle hat ein Privileg.


Chinesisches Unternehmen
Du besitzt zwei Kühe. 300 Leute sind dafür da, sie zu melken. Du erklärst, es gebe Vollbeschäftigung, eine hohe Produktivitätsrate und verhaftest den Journalisten, der die Statistik veröffentlichte.


Feudalismus
Du hast zwei Kühe. Der adlige Grundbesitzer beansprucht die Hälfte deiner Milch und schläft mit deiner hübschesten Tochter.


Konstitutionelle Britische Monarchie
Du hast zwei Kühe. Du schlachtest eine davon und verfütterst sie an die andere. Die noch lebende Kuh wird vom Wahnsinn befallen. Brüssel subventioniert ihre Schlachtung. Du verfütterst sie an deine zwei Schafe.


Freie Demokratie
Du hast zwei Kühe. Dein Nachbar besitzt keine. Du forderst, dass alle Kühe haben sollten, aber wer keine hat, hat ja wohl irgendwas in seinem Leben falsch gemacht.


Bürokratischer Sozialismus
Du hast zwei Kühe. Die Regierung nimmt sie und stellt sie mit den Kühen von allen anderen in einen Stall. Sie werden von ehemaligen Hühnerzüchtern versorgt. Du musst dich um die Hühner kümmern, die die Regierung den Hühnerzüchtern abgenommen hat. Die Regierung gibt dir soviel Milch und Eier, wie du laut Verordnung benötigen sollst.


Demokratie in Singapur
Du hast zwei Kühe. Die Regierung bestraft dich für die Haltung von zwei unlizensierten Nutztieren in einem Apartment.


Surrealismus
Du hast zwei Giraffen. Die Regierung verpflichtet dich dazu, ihnen Akkordeonspiel beizubringen.


Bürokratie
Du hast zwei Kühe. Erst erlassen die Behörde einen Verwaltungsakt der regelt, wann die Kühe gefüttert und wann sie gemolken werden sollen. Dann zahlt sie Dir Geld, damit Du sie nicht melkst. Danach nimmt sie eine der Kühe und schlachtet sie, melkt die andere und schüttet die Milch weg. Zum Schluss kriegst du ein Formular, in dem Du ausfüllen musst, wieso deine Kühe nicht mehr da sind.


Anarchie
Du hast zwei Kühe. Entweder verkaufst du die Milch zu einem vernünftigen Preis oder deine Nachbarn werden versuchen, dich umzubringen und die Kühe zu stehlen.


Umweltschutz
Du hast zwei Kühe. Die Regierung verbietet dir, sie zu melken oder zu schlachten.


Political Correctness
Man assoziiert dich (der Begriff "Eigentum" ist ein Symbol der phallokratischen, kriegstreiberischen, intoleranten Vergangenheit) mit zwei unterschiedlich alten (aber nichts desto trotz gesellschaftlich wertvollen) Rindern von unbestimmtem Geschlecht.


Feminismus
Du hast zwei Kühe. Sie heiraten und adoptieren ein Kalb.


Totalitarismus
Du hast zwei Kühe. Die Regierung beschlagnahmt sie und behauptet, sie hätten nie existiert. Milch ist verboten.


Nigerianische Demokratie
Du hast zwei Kühe. Die Regierung nimmt Dir beide weg, erschießt dich und schickt die Kühe nach Zürich.


Amerikanische Demokratie
Die Regierung verspricht, Dir zwei Kühe zu geben, wenn du Deine Stimme für die Regierung abgibst. Nach der Wahl wird der Präsident beschuldigt, mit Kuh-Fonds zu spekulieren. Die Presse tauft die Affäre "Cowgate". Die Kühe verklagen dich wegen Vertragsbruch.


Schwarzwälder Kapitalismus
Du hast zwei Kühe. Du machst Bilder von ihnen und lässt sie vom Dorfmetzger billig verwursten. Statt Kühe zu melken, melkst du in Zukunft Touristen. Du verkaufst die Wurstwaren überteuert im eigenen Hofladen an nostalgische Flachlandtiroler. Den Stall baust Du in Schwarzarbeit zu Ferienzimmern um und machst mit den Kuhfotos Werbung für "Ferien auf dem Bauernhof".


Europäischer Föderalismus
Du hast zwei Kühe die im Unterhalt zu teuer sind, weil alle billige importierte Milch aus Osteuropa kaufen und niemals den horrenden Preis bezahlen würden, den Du für Deine Milch verlangst. Also lässt Du Dir von der EU die Milchproduktion subventionieren. Dann verkaufst Du Deine subventionierte Milch zu den alten Preisen an eine staatliche Firma die die Milch zu osteuropäischen Preisen auf den Markt wirft um Europa wettbewerbsfähig zu machen. Die Subventionen gibst Du für zwei neue Kühe aus und fährst dann nach Brüssel, um gegen die EU Agrarpolitik zu demonstrieren, weil Du befürchtest diese könnte Dich Deinen Job kosten.

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten